Hamburg, 17. November 2020. Die Handelskammer Hamburg und der Rechtsstandort Hamburg e.V. eröffnen heute das „Hamburg International Arbitration Center“ (HIAC), unter dessen Schirmherrschaft die vielfältigen schiedsgerichtlichen Aktivitäten in der Hansestadt gebündelt werden. Unter dem neuen Center wirken auch das Schiedsgericht des Vereins der Getreidehändler der Hamburger Börse e.V. und das des Deutschen Verbands des Großhandels mit Ölen, Fetten und Ölrohstoffen Grofor e.V., die beide in der Handelskammer Hamburg ansässig sind. 

Das Schiedsgericht des Vereins der Getreidehändler der Hamburger Börse e.V. (VdG e.V.) agiert im Getreide- und Futtermittelhandel und dient dazu, Streitigkeiten zwischen zwei oder auch mehreren Vertragsparteien beizulegen. Schiedsklagen betreffen beispielsweise Zahlungsausfälle, Nichterfüllung von Verträgen oder mangelhafte Warenqualität. Das Schiedsgericht des VdG e.V. ist mit seiner Gründung 1863 das älteste der Branche und mit jährlich bis zu 50 abgewickelten Verfahren auch das am häufigsten angerufene.

Dass Streitigkeiten zwischen zwei Vertragsparteien im Getreide- und Futtermittelhandel durch ein bei einer deutschen Getreide- und Produktenbörse eingerichtetes Schiedsgericht entschieden werden, ist unter anderem in den sogenannten Einheitsbedingungen im deutschen Getreidehandel festgelegt. Diese bilden seit knapp 100 Jahren die rechtliche Basis für die überwiegende Zahl von Vertragsschlüssen in der Branche.

Der Deutsche Verband des Großhandels mit Ölen, Fetten und Ölrohstoffen Grofor e.V. unterhält ebenfalls ein ständiges, international arbeitendes Schiedsgericht in der Handelskammer Hamburg. Es behandelt Streitfälle in Handelsgeschäften mit pflanzlichen und tierischen oder seetierischen Ölen, Fetten und Fettsäuren.

Weitere Schiedsgerichte, die sich künftig unter dem Dach des HIAC sammeln, sind das des Deutschen Kaffeeverbands, das Chinese European Arbitration Centre (CEAC), das European-Latinamerican Arbitration Center (ELArb) und die German Maritime Arbitration Association (GMAA). Unternehmen der einzelnen Branchen finden in Hamburg so ein einzigartiges Angebot zur Lösung von Konflikten mit nationalen wie internationalen Geschäftspartnern.

Aufgrund der aktuell wieder verschärften Corona-Maßnahmen findet die Eröffnung am 17. November nicht wie geplant in der Handelskammer Hamburg sondern online statt. Das Grußwort hält Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Für einen Impulsvortrag und die anschließende Podiumsdiskussion sind Fachexperten aus Hamburg sowie New York und São Paulo zugeschaltet.

Alexander Bauer, Syndikusrechtsanwalt beim Verein der Getreidehändler der Hamburger Börse e.V. und beim Deutschen Verband des Großhandels mit Ölen, Fetten und Ölrohstoffen Grofor e.V., betreut die Schiedsgerichte der beiden Verbände.

Über den VdG:

Der Verein der Getreidehändler der Hamburger Börse e.V. (VdG) ist seit über 150 Jahren am Welthandelsplatz Hamburg das anerkannte und offizielle Sprachrohr und die Interessenvertretung des internationalen Groß- und Außenhandels mit Getreide, Ölsaaten, Futtermitteln, Hülsenfrüchten, Fischmehl und Speisesaaten. Er agiert als Dienstleister für seine Mitglieder und darüber hinaus als Partner von Verwaltung, Politik und Wirtschaft in Berlin, Bonn und Brüssel.

Über den Grofor e.V.:

Der Grofor e.V. ist der Deutsche Verband des Großhandels mit Ölen, Fetten und Ölrohstoffen. Gegründet wurde er 1916 in Hamburg von 25 Unternehmern aus dem Handel mit Lebensmittelschmalz und -fetten, Tran, technischen Fetten für die Seifen- und Kerzenindustrie sowie pflanzlichen Ölen.

Kontakt:

Verein der Getreidehändler der Hamburger Börse e.V.
Christof Buchholz
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg
Tel: +49 (0)40-369879-16
E-Mail: buchholz@vdg-ev.de